Inzwischen kann man von einer ernsten Lage sprechen. In Deutschland steigt die Zahl der Infizierten immer weiter an, täglich gibt es neue Hiobsbotschaften zu verkünden.

An dieser Stelle wollen wir auch nochmal einen Appell loswerden: Bleiben Sie zu Hause! Stichwort: Flatten the curve, die Kurve abflachen. Es muss uns gelingen. Fast sicher ist, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung mit dem Virus infizieren wird. Die Frage ist nur, wann sie das tut. Würde alles seinen Lauf gehen wie gewohnt, hätten wir in Kürze schätzungsweise 10 Millionen Infizierte. Einige der Infizierten, vor allem die ältere Generation, wird auf Intensivbetten angewiesen sein. Und auch wenn Deutschland so viele Intensivbetten pro 100.000 Einwohner hat wie kein anderes europäisches Land, sind wir auf einen solchen „Ansturm“ nicht vorbereitet. Am Ende entscheidet „Wer zuerst kommt malt zuerst“ über Leben und Tod. Das kann nicht sein!

Auch in unserer Gemeinde kommt das politische Leben fast komplett zum Erliegen. In regelmäßigen Sitzungen berät unser Bürgermeister mit den Beigeordneten und Fraktionsvorsitzenden über das weitere Vorgehen. Denn wir haben viele offene Projekte in unserem Ort, die trotz des Virus nicht einfach ruhen können und auch nicht ruhen dürfen.

Dazu gehört primär das Projekt Dorfmitte. Endlich hat dieses Projekt Fahrt aufgenommen, nachdem so lange nichts passierte.

Zunächst einmal geht es um die Bürgerbeteiligung, die in Form einer Bürgerversammlung stattfinden sollte. Das Virus hat dem nun aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir als SPD-Fraktion sind der Meinung, dass die Bürgerbeteiligung auch digital ablaufen kann. Sie können von Ihrem Mitspracherecht per Mail, Telefon oder Brief Gebrauch machen. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeiten. Auf „www.essenheim.de“ finden Sie ein Video, welches unser Fraktionsvorsitzender Sven Seckler zusammen mit unserem Bürgermeister gestaltet hat. Schauen Sie sich an wie es aussehen könnte.

Und auch der Rest des laufenden Geschäftes muss weitergehen. Da es aber bis auf weiteres keine Gemeinderatssitzungen mehr geben wird, geschieht die Abstimmung, bei bestimmten wichtigen Themen, nun auch gewissermaßen digital. So kann der Bürgermeister Eilentscheidungen vorläufig treffen, der Ratsbeschluss wird im Anschluss eingeholt. Damit aber alle Ratsfraktionen „im Boot“ sind, wird die Kommunikation zwischen Bürgermeister und Fraktionsvorsitzenden stattfinden. Diese beraten sich dann mit ihren Fraktionen und geben Rückmeldung. Ratsbeschlüsse werden dann zu gegebener Zeit nachgeholt.

Aus unserer Sicht eine gute Lösung, denn trotz Corona muss es weitergehen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.